[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Koblenz Rauental.

:

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von websozis.info

 

Stadtteilzeitung Mai 2009 :

Ortsverein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist Bewegung ins Rauental gekommen. Wir setzen uns wieder bei den Sommerfesten gesellig zusammen. Wir genießen die Kulturangebote. Und jetzt wird das Thema Kinder und Jugend zielstrebig angegangen. Der Kindergarten hat, Dank meines Kampfes dafür, in schöner, renovierter Form seine Arbeit wieder aufgenommen. Unsere Umfragen ergeben, dass die Rauentaler Einwohner ihren Stadtteil lebenswert finden und sich hier wohlfühlen.
Neubürger in der Boelckesiedlung und der Steinstraße nehmen am Leben des Stadtteiles in Vereinen teil, integrieren sich in einem Stadtteil, in dem gesellige und kulturelle Angebote vor Ort zunehmend vorhanden sind.
Das positive Miteinander der Menschen die im Rauental leben und arbeiten, der Menschen die aus fernen Kulturkreisen zu uns gekommen sind, sowie der Menschen die erst vor Kurzem hierher zugezogen sind, ist ein Ziel meiner Arbeit im Stadtteil Rauental.
Im offenen Miteinander sollten wir gemeinsam für ein gutes und angenehmes Leben in unserem Rauental im Dialog zu bleiben.

Ursula Hühnerfeld forderte Kultur

Nach jahrelangem Gezerre ist der verfallene Kiosk auf Drängen von Ursula Hühnerfeld endlich beseitigt worden. Der Platz wurde auch gepflegt. Aber sonst geschah auch aus juristischen Gründen erst mal nichts.
Deswegen hat Ursula Hühnerfeld die Verwaltung aufgefordert, auf dem kleinen Platz eine Skulptur aufzustellen. In der Verwaltung wurde nun erst einmal die Zuständigkeit geklärt werden. Als Ergebnis wurden dann neben den vorhandenen Plakatwänden drei weitere aufgebaut.
Auf Nachfrage klärte es sich, dass es zur Zeit einen unauflöslichen Konflikt gibt. Die CDU-Ratsfraktion hat mit ihrer Mehrheit im Rat für die Kreuzung Moselweißer Straße / Blücherstraße einen Kreisel durchgesetzt.
Frau Hühnerfeld kämpft weiterhin dafür, dass diese Plakatwände durch Kultur ersetzt werden.

Ursula Hühnerfeld rettete den Kindergarten St. Elisabeth

Der Kindergarten im Rauental war total baufällig. Die endgültig Schließung stand unmittelbar bevor.
In der Haushaltsberatung für 2007 erkämpfte Ursula Hühnerfeld die Wiedereinstellung der bereits gestrichenen 1,2 Millionen Euro Zuschuss für die Renovierung.
So konnte der Kindergarten gerettet und ausgebaut werden und seit dem Herbst 2008 können die Kinder wieder in ihre gewohnte Umgebung in renovierte Räume zurückkehren.

Ursula Hühnerfeld und Staatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig beim diesjährigen Rundgang durchs Rauental

Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr eine Stadtteilbegehung durchs Rauental durchgeführt. Er stand dieses Jahr unter dem Motto Kinder und Jugendliche. Anlaufpunkte waren die Spielplätze, der Kindergarten und der Schulhof der Freiherr vom Stein-Schule. Die Vorsitzende der Koblenzer SPD Ratsmitglied Christian Altmeierund der Jugendsstaatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig haben an diesem Rundgang teilgenommen. Erfreulicherweise nehmen immer Bürger die Gelegenheit wahr, mit den Politikern ins Gespräch zu kommen. Ursula Hühnerfeld, und Jugendstaatssekretär Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig haben sich Zeit für die Gespräche und Anliegen der Bürger genommen.
Besonders erfreulich war, dass die Leiterin des Kindergarten Frau Thomas und Vertreter der Steinschule sich Samstags Zeit nahmen, der Gruppe die jeweiligen Einrichtungen zu öffnen.

Radweg an der Mosel

Im Rahmen der Radwegeplanung wurde in einer Ausschusssitzung das Konzept vorgestellt. Aus Haushaltsgründen sollten einige Ausbaumaßnahmen auf spätere Jahre verschoben werden, so auch der Ausbau des Radweges von der Kurt-Schumacher-Brücke, Koblenzer Straße über die Moselweißer Straße bis zur Innenstadt. Dem engagierten Einsatz von Ursula Hühnerfeld ist es zu verdanken, dass der Radwegeausbau im Rauental innerhalb der nächsten 5 Jahre zum Abschluss kommt.

 

- Zum Seitenanfang.