[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Koblenz Rauental.

:

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

Stadtteilzeitung Mai 2009 :

Ortsverein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist Bewegung ins Rauental gekommen. Wir setzen uns wieder bei den Sommerfesten gesellig zusammen. Wir genießen die Kulturangebote. Und jetzt wird das Thema Kinder und Jugend zielstrebig angegangen. Der Kindergarten hat, Dank meines Kampfes dafür, in schöner, renovierter Form seine Arbeit wieder aufgenommen. Unsere Umfragen ergeben, dass die Rauentaler Einwohner ihren Stadtteil lebenswert finden und sich hier wohlfühlen.
Neubürger in der Boelckesiedlung und der Steinstraße nehmen am Leben des Stadtteiles in Vereinen teil, integrieren sich in einem Stadtteil, in dem gesellige und kulturelle Angebote vor Ort zunehmend vorhanden sind.
Das positive Miteinander der Menschen die im Rauental leben und arbeiten, der Menschen die aus fernen Kulturkreisen zu uns gekommen sind, sowie der Menschen die erst vor Kurzem hierher zugezogen sind, ist ein Ziel meiner Arbeit im Stadtteil Rauental.
Im offenen Miteinander sollten wir gemeinsam für ein gutes und angenehmes Leben in unserem Rauental im Dialog zu bleiben.

Ursula Hühnerfeld forderte Kultur

Nach jahrelangem Gezerre ist der verfallene Kiosk auf Drängen von Ursula Hühnerfeld endlich beseitigt worden. Der Platz wurde auch gepflegt. Aber sonst geschah auch aus juristischen Gründen erst mal nichts.
Deswegen hat Ursula Hühnerfeld die Verwaltung aufgefordert, auf dem kleinen Platz eine Skulptur aufzustellen. In der Verwaltung wurde nun erst einmal die Zuständigkeit geklärt werden. Als Ergebnis wurden dann neben den vorhandenen Plakatwänden drei weitere aufgebaut.
Auf Nachfrage klärte es sich, dass es zur Zeit einen unauflöslichen Konflikt gibt. Die CDU-Ratsfraktion hat mit ihrer Mehrheit im Rat für die Kreuzung Moselweißer Straße / Blücherstraße einen Kreisel durchgesetzt.
Frau Hühnerfeld kämpft weiterhin dafür, dass diese Plakatwände durch Kultur ersetzt werden.

Ursula Hühnerfeld rettete den Kindergarten St. Elisabeth

Der Kindergarten im Rauental war total baufällig. Die endgültig Schließung stand unmittelbar bevor.
In der Haushaltsberatung für 2007 erkämpfte Ursula Hühnerfeld die Wiedereinstellung der bereits gestrichenen 1,2 Millionen Euro Zuschuss für die Renovierung.
So konnte der Kindergarten gerettet und ausgebaut werden und seit dem Herbst 2008 können die Kinder wieder in ihre gewohnte Umgebung in renovierte Räume zurückkehren.

Ursula Hühnerfeld und Staatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig beim diesjährigen Rundgang durchs Rauental

Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr eine Stadtteilbegehung durchs Rauental durchgeführt. Er stand dieses Jahr unter dem Motto Kinder und Jugendliche. Anlaufpunkte waren die Spielplätze, der Kindergarten und der Schulhof der Freiherr vom Stein-Schule. Die Vorsitzende der Koblenzer SPD Ratsmitglied Christian Altmeierund der Jugendsstaatssekretär Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig haben an diesem Rundgang teilgenommen. Erfreulicherweise nehmen immer Bürger die Gelegenheit wahr, mit den Politikern ins Gespräch zu kommen. Ursula Hühnerfeld, und Jugendstaatssekretär Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig haben sich Zeit für die Gespräche und Anliegen der Bürger genommen.
Besonders erfreulich war, dass die Leiterin des Kindergarten Frau Thomas und Vertreter der Steinschule sich Samstags Zeit nahmen, der Gruppe die jeweiligen Einrichtungen zu öffnen.

Radweg an der Mosel

Im Rahmen der Radwegeplanung wurde in einer Ausschusssitzung das Konzept vorgestellt. Aus Haushaltsgründen sollten einige Ausbaumaßnahmen auf spätere Jahre verschoben werden, so auch der Ausbau des Radweges von der Kurt-Schumacher-Brücke, Koblenzer Straße über die Moselweißer Straße bis zur Innenstadt. Dem engagierten Einsatz von Ursula Hühnerfeld ist es zu verdanken, dass der Radwegeausbau im Rauental innerhalb der nächsten 5 Jahre zum Abschluss kommt.

 

- Zum Seitenanfang.